Jugendtreff in Schwerte  - Westhofen - Schwerte - Das Jugendzentrum mit Programm
Jugendzentrum Westhofen 
KONZEPT 
 
Startseite
Jugendzentrum Westhofen
Sponsoren
Jugendzentrum Westhofen
 
Pogramme
Jugendzentrum Westhofen
- Januar 2018
Jugendzentrum Westhofen
- Februar 2018
Jugendzentrum Westhofen
- März 2018
Jugendzentrum Westhofen
- April 2018
Jugendzentrum Westhofen
- Mai 2018
Jugendzentrum Westhofen
- Juni 2018
Jugendzentrum Westhofen
- Juli 2018
Jugendzentrum Westhofen
- August 2017
Jugendzentrum Westhofen
- September 2017
Jugendzentrum Westhofen
- Oktober 2017
Jugendzentrum Westhofen
- November 2017
Jugendzentrum Westhofen
- Dezember 2017
Jugendzentrum Westhofen
 
Fotogalerie
Jugendzentrum Westhofen
- Mitarbeiter
Jugendzentrum Westhofen
- Jugendzentrum
Jugendzentrum Westhofen
 
Jugendzentrum Westhofen
 - Grillen ist Kult
Jugendzentrum Westhofen
 - Malworkshop
Jugendzentrum Westhofen
 - Schatzsuche
Jugendzentrum Westhofen
 - Longboard
Jugendzentrum Westhofen
 
Kooperations-Projekte
Jugendzentrum Westhofen
 
Konzept
Jugendzentrum Westhofen
- Einleitung
Jugendzentrum Westhofen
- Trägerverein
Jugendzentrum Westhofen
- Zielgruppe
Jugendzentrum Westhofen
- Zielsetzung
Jugendzentrum Westhofen
- Das neue Gebäude
Jugendzentrum Westhofen
- Programmplanung
Jugendzentrum Westhofen
- Kooperation
Jugendzentrum Westhofen
- Finanzierung
Jugendzentrum Westhofen
- Fortschr. Konzept
Jugendzentrum Westhofen
- Zukunft
Jugendzentrum Westhofen
 
Impressum
Jugendzentrum Westhofen
Kontakt
Jugendzentrum Westhofen
Sitemap
Jugendzentrum Westhofen
 
Ein Service von Kaub Computer Service - Webdesign - Hardware - Software
Besucher seit 08.08.03
 
Unterstützung durch:
KaubComputerService
 
 
Konzept, Trägerverein Jugendheim Westhofen e.V.
Stand: 05.05.1999

4. Pädagogische Zielsetzung

§ 11 Jugendarbeit (KJHG)
Jungen Menschen sind die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote der Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Sie sollen an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen.

Dieser Zielsetzung fühlte sich der Jugendtreff Westhofen seit seiner Gründung verpflichtet. Wichtig war immer, ein kontinuierliches und verlässliches Angebot vorzuhalten. Die Planungen und Konzeptionen wurden prozesshaft entwickelt und den gesellschaftlichen Entwicklungen angepasst.
Auch heute hat der Jugendtreff Westhofen den Auftrag für alle Kinder und Jugendlichen, fühlt sich traditionell jedoch insbesondere den sozial Benachteiligten verpflichtet.
Der Jugendtreff Westhofen will in seiner Einrichtung soziale Strukturen schaffen, welche ein durch wechselseitige Wertschätzung und Anerkennung als eigenverantwortliche und moralisch autonome Individuen gekennzeichnetes Handeln ermöglichen.
Jugendliche sollen die Möglichkeit erhalten, ihre eigene Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit in kooperativen Handlungszusammenhängen und somit sich selbst als handlungs- und gestaltungsfähige Personen zu erfahren.
Sie sollen Erfahrungen der Teilhabe an egalitären Entscheidungsstrukturen machen, in denen eigene Überzeugungen dargelegt und als motivierte und begründete Stellungnahmen respektiert werden. Erfahrungen der eigenen Stärken und der eigenen Fähigkeiten dienen als Gegenerfahrungen zu gesellschaftlich zugemuteten Ohnmachtserfahrungen. Kinder und Jugendliche sollen durch Aktivitäten und Angebote zu einer umfassenden aktiven Entfaltung eigener Fähigkeiten und Interessen aufgefordert und angeregt werden. Ihnen werden Möglichkeiten geboten, sich mit der eigenen Lebensgeschichte und Lebenssituation reflexiv auseinander zu setzen sowie die eigene lebenspraktische Zukunft bewusst zu entwerfen. Sie sollen soziale Beziehungen erfahren, die sich durch Verlässlichkeit und Wahrhaftigkeit auszeichnen.
An dieser Stelle soll besonders die Mädchenpädagogik erwähnt werden. Mädchen im Alter von ca. 10 - 15 Jahren haben häufiger - im Gegensatz zu Jungen - das Bedürfnis, unter sich zu sein. Um jedoch Ausgrenzung zu vermeiden, soll auf die Einrichtung eines reinen Mädchentages verzichtet werden. Statt dessen ist einmal wöchentlich eine zweistündige Mädchen-Gruppe mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten geplant. Die Gleichstellung der Geschlechter soll im täglichen Umgang miteinander erfahren und erlernt werden. Mädchenarbeit wird ein integrativer Bestandteil unserer Arbeit sein. Sie wird sich als Querschnittsaufgabe in allen Angeboten und Projekten wieder finden (Lady-Fitness, Computing, Internet für Mädchen, Kreativkurse u.ä.). Interessen und Anliegen von Mädchen werden ernst genommen und gemeinsam mit ihnen bearbeitet.

Ziel sozialpädagogischen Handelns muss bei alledem zunächst das Verstehen der subjektiven Lebenswelt der / des Jugendlichen sein. Merkmal einer suchtorientierte Jugendarbeit ist eine Praxis der Anerkennung, Unterstützung und Förderung der individuellen Stärken in einer Atmosphäre wechselseitiger Wertschätzung. Subjektorientierte Jugendarbeit zielt auf die Entfaltung verschütteter und blockierter Fähigkeiten im Dialog mit einem höchstmöglichen Maß an Partizipation und Eigenverantwortung.
Den Mitarbeiter/innen wird dabei ein permanenter Balanceakt abverlangt: Einerseits die Bewahrung des Respekts vor dem Eigensinn und der anzunehmenden Autonomie der Lebenspraxis Jugendlicher und andererseits die Fähigkeit und die Bereitschaft, regressive und destruktive Formen der Lebensbewältigung zu erkennen, in Frage zu stellen und alternative Hand-lungsorientierungen anzubieten.

Schließlich kann das Prinzip der politischen Einmischung als ein grundlegendes Handlungsprinzip gelten. Jugendarbeit hat die wichtige Funktion, solche Lebensbedingungen, die Kinder und Jugendliche an der Entwicklung ihrer Fähigkeiten hindern, aufzuzeigen.

Jugendzentrum Westhofen - Meinerweg 10 - 58239 Schwerte - eMail: info@jugendzentrum-westhofen.de